Geheimhaltungspflicht

Die Geheimhaltungspflicht folgt als Unterlassungspflicht aus der Treuepflicht. Danach ist der Arbeitnehmer verpflichtet, neben der Arbeitsleistung sich für die Interessen des Arbeitgebers und vor allem des Betriebes einzusetzen und alles zu unterlassen, was diese Interessen beeinträchtigen könnte. Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse sind geheim zu halten.

Zurück zur Liste