Verjährung

Für die unterschiedlichen Ansprüche im Mietverhältnis gelten verschiedene Verjährungsfristen, z.B.:

Die Ansprüche des Vermieters auf Zahlung der Miete unterliegen der regelmäßigen Verjährungsfrist von 3 Jahren. Seine Ansprüche bei Veränderungen oder Verschlechterungen der Mietsache verjähren in 6 Monaten, beginnend ab dem Zeitpunkt, in dem er die Mietsache zurückerhält.

Hinsichtlich der Betriebskosten gilt eine Abrechnungsfrist von 12 Monaten nach Ende des Abrechnungszeitraumes. Geht dem Mieter die Abrechnung erst danach zu, ist er nicht verpflichtet, etwaige Nachzahlungen zu leisten. Der Anspruch des Mieters gegen den Vermieter auf Abrechnung über die Betriebskosten verjährt innerhalb der regelmäßigen Verjährungsfrist. Ergibt sich hieraus ein Gutachten für den Mieter, verjährt dieser Anspruch ebenfalls binnen der regelmäßigen Verjährungsfrist.

Zurück zur Liste