Bezug von Kindergeld ab 2016 - Eltern aufgepasst!

Für den Bezug von Kindergeld wurde eingeführt, dass ab 2016 zwingend die Steuer-Identifikationsnummer (Steuer-ID oder TIN) - schriftlich - mitgeteilt werden muss. Das soll Doppelzahlungen vermeiden. Dies gilt für alle Kinder!

Angegeben werden müssen die Steuer-ID des Elternteils, der das Kindergeld erhalten soll, und die des Kindes. Beide Nummern sind regelmäßig in den Steuerbescheiden vermerkt. Seit 2008 wird die Nummer für Neugeborene postalisch mitgeteilt. Gegebenenfalls hilft das Bundeszentralamt für Steuern.

Für Eltern ab 2016 Neugeborener ist die Angabe der Steuer-ID bei Antragstellung verpflichtend. Sie werden aber eine Mitteilung erhalten, wenn Sie es vergessen haben.

Auch wenn es für diejenigen, die schon Kindergeld beziehen, kein Fristdatum gibt, bis wann die Steuer-ID mitgeteilt werden müssen, sollten Sie sich der Sache annehmen. Liegen nämlich die Voraussetzungen des Kindergeldbezugs nicht vor - zu dem dann eben auch das Vorliegen der Steuer-ID gehört - sind die Familienkassen an sich angehalten, das Kindergeld zurückzufordern.

Viele Eltern werden die Angabe allerdings schon gemacht haben, da ein entsprechendes Feld auch bisher in den Anträgen schon vorgesehen war. Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie bei der Familienkasse nach (Kindergeldnummer bereithalten!). Außerdem ist vorgesehen, dass die Familienkassen die Eltern anschreiben, bei denen die Angabe fehlt - hier kursieren aber auch Gerüchte, dass die Familienkassen davon ausgehen, dass es Sache der Eltern sei, sich selbst informiert zu halten.

Daher hoffen wir, dies wir Ihnen hiermit weitergeholfen haben. 

Für weitergehende Informationen zum Familienrecht stehen Ihnen die Rechtsanwälte Wagner + Gräf gerne zur Verfügung.

RA Markus Thoni

12.11.2015