Elterngeld

Einen Anspruch auf Elterngeld hat, wer seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik hat, mit seinem Kind in einem Haushalt lebt, dieses Kind selbst betreut und erzieht und keine oder keine volle Erwerbstätigkeit ausübt (§ 1 Abs. 1 BEEG). Wird Elterngeld bezogen, darf keine Erwerbstätigkeit ausgeübt werden, die 30 Stunden monatlich übersteigt. Die Höhe beträgt 67 % des in den 12 Kalendermonaten vor der Geburt des Kindes durchschnittlich erzielten Monatseinkommens. Die Höchstgrenze liegt dabei bei 1.800,00 €. Bis zur Vollendung des 14. Lebensmonats des Kindes kann Elterngeld bezogen werden (§ 4 Abs. 1 BEEG). Ein Elternteil kann regelmäßig 12 Monate Elterngeld beziehen, im Ausnahmefall 14 Monate (§ 4 III BEEG).

Zurück zur Liste